Kiew. 26. Mai. UNN. In der Region Donezk wurde am Abend des 26. Mai kein einziger neuer, im Labor bestätigter Fall der Krankheit COVID-19 festgestellt, insgesamt 155 Personen seit Beginn der Epidemie. Es wird berichtet UNN unter Bezugnahme auf den Vorsitzenden der regionalen Staatsverwaltung von Donezk, Pavel Kirilenko.

„Die Situation mit der Inzidenz von COVID-19 in der Region Donezk bleibt stabil: Bis heute, dem 26. Mai, wurde kein einziger neuer Patient mit Coronavirus-Krankheit gefunden. Zwei Patienten erholten sich “, sagte Kirilenko.

Er erklärte, warum in der Region ab Dienstagabend 155 offiziell bestätigte Fälle von COVID-19 in der Region Donezk gemeldet wurden, obwohl gestern 156 gemeldet wurden: „Tatsache ist, dass bei der gestrigen Analyse der Daten ein Patient (70 Jahre alt) in die Liste der neuen Patienten aufgenommen wurde ein Mann aus Mariupol), der bereits wegen COVID-19 behandelt wird und ihn daher zweimal zählt “, erklärte er.

Nach den neuesten Daten des Gesundheitsministeriums in der Ukraine wurden 21.584 Fälle der Coronavirus-Krankheit COVID-19 registriert, von denen 644 tödlich waren.

Ab dem 22. Mai verlängerte die Ukraine die Quarantäne um einen Monat – bis zum 22. Juni, mit einer schrittweisen Lockerung der Antiepidemie-Beschränkungen. Insbesondere ab Montagmorgen in Kiew und Charkow nahm die U-Bahn ihre Arbeit wieder auf, wenig später wurde die U-Bahn im Dnjepr eröffnet.

Die Atemwegserkrankung COVID-19, deren Infektion durch das SARS-CoV-2-Coronavirus verursacht wird, wurde Ende 2019 erstmals in der chinesischen Provinz Hubei registriert. Seitdem wurden Infektionen mit diesem Virus in 185 Ländern auf der ganzen Welt, einschließlich der Ukraine, registriert. Ab dem 11. März erkannte die Weltgesundheitsorganisation die Ausbreitung der Krankheit als Pandemie an.



Markus Wischenbart