Kiew. 5. Mai. UNN. Das regionale Zentralkrankenhaus des Bezirks Kremenchug bleibt geschlossen, bis sich die Situation mit der Krankheit COVID-19 stabilisiert hat, da fast täglich Krankheitsfälle, auch bei Ärzten, erfasst werden. Es wird berichtet UNN unter Bezugnahme auf den Pressedienst des Stadtrats von Kremenchug.

„Das zentrale Bezirkskrankenhaus des Bezirks Kremenchug ist geschlossen, bis sich die Situation mit der Krankheit COVID-19 stabilisiert hat. Die Krankenhäuser von Kremenchug sind bereit, die Bewohner des Bezirks zu versorgen“, heißt es in der Erklärung.

Es wird angegeben, dass von 85 Fällen von COVID-19 in Kremenchug 43 Personen medizinische Mitarbeiter des Central District Hospital und deren Familien sind.

„Fast täglich werden Fälle von Coronavirus-Infektionen im Zusammenhang mit dem zentralen Bezirkskrankenhaus des Bezirks Kremenchug festgestellt, das sich territorial auf dem Gebiet von Kremenchug befindet. Dies wurde heute auf einer Sitzung des Hauptquartiers der Stadt erörtert, um die Folgen des biomedizinischen Notfalls zu beseitigen“, heißt es in dem Bericht.

Es wird angemerkt, dass alle Personen, die das Krankenhaus besuchten und Kontakt zu medizinischem Personal oder Patienten hatten, gebeten wurden, sich an ihren Hausarzt zu wenden und einen PCR-Test für COVID-19 durchzuführen, um die Möglichkeit einer Krankheit auszuschließen.

„Die stellvertretende Bürgermeisterin Olga Usanova stellte fest, dass gestern eine Kommission des regionalen Gesundheitsamtes im Central District Hospital eingetroffen ist und beschlossen wurde, die medizinische Einrichtung zu schließen, bis sich die Krankheitssituation für die Mitarbeiter von COVID-19 stabilisiert hat, und alle Krankenhausräume zu desinfizieren“, sagten sie im Pressedienst.

Denken Sie daran, dass es in der Ukraine bereits 12 697 Fälle von COVID-19 gibt, von denen 316 tödlich sind.



Markus Wischenbart